Medizinische Bildverarbeitung ist die Schlüsseltechnologie zur modernen bildgestützten Diagnostik und Operationsunterstützung. Seit 1993 treffen sich die deutschsprachigen Bildverarbeiter auf dem Workshop Bildverarbeitung für die Medizin. Die stetig steigende Teilnehmerzahl zeigt das verstärkte Interesse und die zunehmende Relevanz dieser Veranstaltung.

Ziel des Workshops ist die Darstellung aktueller Forschungsergebnisse und die Vertiefung der Gespräche zwischen medizinischen sowie technischen Wissenschaftlern, Industrie und Anwendern. Der Workshop wendet sich ausdrücklich auch an Nachwuchswissenschaftler, die über ihre Bachelor-, Master- oder Diplomprojekte berichten wollen. Willkommen sind auch Beiträge europäischer Kollegen. Englisch und Deutsch sind gleichberechtigte Kongresssprachen.

Die Themen des Workshops umfassen dabei alle Bereiche der medizinischen Bildverarbeitung, insbesondere Algorithmen, Hard- und Softwaresysteme sowie deren klinische Anwendung:

  • Bildgebung und -akquisition
  • Maschinelles Lernen
  • Sichtbares Licht, Endoskopie, Mikroskopie
  • Bildsegmentierung und Bildanalyse
  • Bildregistrierung und -fusion
  • Visualisierung und Animation
  • Anatomische Atlanten
  • Zeitreihenanalyse
  • Patientenindividuelle Simulation und Planung
  • Computerunterstützte Diagnose
  • Virtual / Augmented Reality
  • VR-Simulatoren und haptische 3D-Interaktion
  • Biomechanische Modellierung
  • Computerunterstützte Intervention
  • Instrumenten- und Patientenlokalisation und Verfolgung
  • Computergestützte Operationsplanung
  • Klinische Anwendung computerunterstützter Systeme
  • Validierung und Qualitätssicherung
  • Bildverarbeitung in der Telemedizin
  • Bildgestützte Roboter, Chirurgische Simulatoren
  • Freie Themen